Jahresbericht 2017

 

 
Die jährliche Landtagung am 30.September/1.Oktober führte die Mitglieder des Vereins in diesem Jahr ins Bergell. Im Zentrum stand nicht nur wie geplant die Wasserkraft und ihre vielfältigen Auswirkungen auf die Region, sondern auch das tragische Bergsturzereignis am Piz Cengalo vom August 2017. Neben der Gemeindepräsidentin Anna Giacometti konnten wir Regierungsrat Mario Cavigelli, Martin Roth, Leiter Elektrizitätswerk Zürich sowie Werner Hediger, Professor für Wirtschaftspolitik HTW, begrüssen.

Die Mitgliederversammlung fand in Liestal statt, organisiert von den beiden Bündnervereinen Baselland und Baselstadt. Insbesondere die Ausführungen des Liestaler Stadtpräsidenten und die weiteren Erkundungen der vielen bislang unbekannten Stadt erwiesen sich als spannend und fruchtbar.

Neben den bereits bewährten Aktivitäten der Pro Raetia konnte der Verein im vergangenen Jahr beobachten, wie sich ein junges Vorhaben langsam bewährte: Die Online-Plattform Raetia Publica konnte in ihrem ersten vollen Projektjahr einige Ausrufezeichen setzen. So sind nicht nur die Besucherzahlen ansprechend, sondern auch die ausgelösten Reaktionen. Neben vielen positiven Rückmeldungen führte insbesondere ein Artikel sogar zu einem Vorstoss im Grossen Rat. Nicht ganz den Erwartungen entsprechend entwickelte sich die Nutzung der Kommentarfunktion auf der Plattform – dennoch darf man zuversichtlich in die nächsten drei Betriebsjahre steigen.

Die Mitgliederzahl entwickelte sich im Berichtsjahr leicht rückläufig. So waren 53 Austritte und 3 Eintritte verzeichnet werden. Der Verein zählt momentan 405 Mitglieder, davon sind 320 Einzelmitglieder, 23 Partnermitglieder, 14 Firmen/Kollektivmitglieder, 34 Gemeinden und 14 Bündnervereine.
 

Julian Reich, 17.4.2018